Liebe Freundinnen, Freunde, Geschwister, Interessierte,

im Moment geschieht so vieles auf der Welt, was wir nicht begreifen können. Die Pandemie, die noch
immer kein Ende hat, der Krieg in der Ukraine, und auch im persönlichen Bereich geschehen Dinge,
die ich (Sandra) nicht verstehe. Mich hat in den letzten Tagen sehr ein Vers bewegt, der eigentlich zu
der Ostergeschichte gehört, aber heute wichtiger ist für mich als je zuvor „Was ich euch zurücklasse,
ist Frieden: Ich gebe euch meinen Frieden – einen Frieden, wie ihn die Welt nicht geben kann. Lasst
euch durch nichts in eurem Glauben erschüttern, und lasst euch nicht entmutigen!“ Johannes 14,27
Gott schenkt uns seinen Frieden, einen Frieden in uns, der, trotz allem Äußerlichen, Ruhe und Kraft
gibt. Gerade in der jetzigen Zeit habe ich Hoffnung und Zuversicht, dass befreit leben weitergeht.
Wie Ihr schon in unserem letzten Informationsschreiben erfahren habt, konnten wir die Vereinsgründung vom
22.11.2022 nun abschließen, indem wir die Gemeinnützigkeitsbestätigung vom Finanzamt Frankfurt
erhalten haben und auch der Verein im Vereinsregister eingetragen ist. Ein großer Schritt. Nun wagen wir die
nächsten Schritte mit den verschiedenen Aufgaben, die so eine Vereinsgründung mit sich bringt.
Gerade am Anfang ist so viel zu bedenken: eine Vereinshaftpflicht, die Buchhaltung, die Anpassung
unserer Flyer usw.
Dieses Jahr konnten wir endlich auch wieder eine Jahrestagung in Präsenz in Frankfurt durchführen,
diesmal unter dem Motto: „Gemeinsam neue Wege gehen“. Dabei haben wir auch die Dinge
angesprochen, die in der Vergangenheit in der befreit-leben-Arbeit schmerzhaft waren, und unsere
Enttäuschung in Worte gefasst, wo Dinge sich anders entwickelt haben, als wir gedacht hatten. Wir
haben uns Zeit genommen, um sie ans Kreuz zu bringen und waren dann bereit für die weiterführende
Frage „Was brauchen wir jetzt?“.
Folgende Schwerpunkte sind uns wichtig geworden und sollen unser Miteinander und unsere Arbeit
von befreit leben weiterhin prägen:
• Vertrauen, Fruchtbarkeit, Wirksamkeit
• Klarheit und Offenheit im Miteinander
• Perspektive und Synergien
Im Juli hatten wir auch das 3-Länder-Treffen am Ammersee. Aus Deutschland, Österreich und der
Schweiz trafen die Verantwortlichen sich, um an dem Geschehen bei den anderen teilzunehmen und zu
schauen, wie wir uns auch gegenseitig unterstützen können. Wir spürten eine große Einheit und den Wunsch,
miteinander befreit leben im deutschsprachigen Raum und darüber hinaus bekannt zu machen und anzubieten.
Wir sind gespannt, was Gott vorhat und wie es werden kann.
Dass wir in Deutschland nun seit Corona wieder die ersten Kurse anbieten können, freut uns sehr, und
wir sind sehr dankbar, dass es trotz aller Hindernisse bei befreit leben weitergeht und wir nach vorne
schauen können
Soweit über befreit leben Deutschland. Natürlich gibt es auch über die Arbeit in den Regionalteams
einiges zu berichten. So konnten im Frühjahr nach der langen Coronapause zum Beispiel endlich
wieder Kurse stattfinden.
Darüber nun mehr in den Berichten der einzelnen Regionen:

Region: Bayern / München:
Letztes Jahr haben wir 5 Kriterien für unsere Teambildung beschlossen,
die die neue Grundlage für unser Miteinander wurden: Klarheit bzgl.
Zielen und Aufgaben, eindeutige Prozesse, verbindliche Kommunikation,
Vertrauen und Kooperation= gemeinsam das Ziel erreichen.
Eine Frage, die uns seit unserem Kurs im Jahr 2020 beschäftigte, war, wie
wir auf Teilnehmende am besten eingehen können, deren Hauptthema
geistlicher Missbrauch ist. Wir waren froh, dass wir uns darüber Anfang
Dezember 2021 mit Inge Tempelmann per Zoom austauschen konnten, und
haben gute Impulse bekommen, um sensibler reagieren zu können.
Recht spontan konnten wir im Januar 2022 einen befreit leben Kurs mit
vier Teilnehmenden starten und trotz einer kleinen Coronaunterbrechung
gut zu Ende führen. Dabei probierten wir aufgrund von Corona das erste
Mal ein Treffen per Zoom aus. Es ging erstaunlich gut. Ende Mai hatten wir dann noch ein
Nachtreffen mit unseren Teilnehmenden.
Als Team haben wir gemerkt, wie uns die Zusammenarbeit in diesem Kurs enger verbunden hat.
Momentan planen wir, im Herbst den zweiten Kurs „Die Reise geht weiter“ miteinander
durchzugehen, um ihn dann im nächsten Jahr ehemaligen Teilnehmenden des ersten Kurses anbieten
zu können.
Ansonsten beschäftigen wir uns bei unseren Treffen immer wieder mit dem Thema „Leitung“ anhand
des LDC(Lead, Development, Care)-Modells, in das uns Sabine sehr gut hineinnimmt.
Einige von uns haben an folgenden Nestli-Vorträgen teilgenommen:
Trauma + Identität; Trauma + Beziehungen; Trauma + Sexualität; Trauma + Partnerschaft, und wir
haben uns im Team über die wichtigen Aussagen daraus ausgetauscht.
Regionalgruppe Rhein-Main / Regionalleitung Silvia van der Bosch und Susanne Hoehle
Wie geht befreit leben, wenn das Leben sich manchmal anfühlt wie eine Achterbahnfahrt oder wie ein Weg von
grünen Auen in dunkle Täler und, Gott sei Dank, immer wieder auch umgekehrt? Einige von uns standen die
letzten Monate ganz besonders vor dieser Frage, und im Team ringen wir gemeinsam um das Vertrauen in einen
guten Hirten. Miteinander und auch im Beten füreinander und bei der Verteilung der Aufgaben für
unsere Kurse, von denen wir dieses Jahr nach unserem Frühjahrskurs sogar noch einen zweiten planen.
Zu unserem Kurs im Frühjahr schreibt Vane:
Anfang des Jahres hatte ich das Privileg, das erste Mal als Mitarbeiterin einen Befreit-Leben-Kurs
mitzugestalten. Was für ein Geschenk es für mich war, mit Frauen zusammenzuarbeiten, die wie ich
ihr Leben Jesus gegeben haben, seine Freiheit erleben und die Schönheit Gottes in dieser Welt
offenbaren wollen! Mein Herz freut sich sehr, wenn ich an sie denke.
Sehr schön und überraschend war auch Folgendes: Einer engen Freundin von mir, die noch nicht
Christ ist, habe ich nur erzählt, wie sehr ich mich darüber freue, dass der Kurs bald losgeht, und sie
sagte von sich aus, dass sie auch gerne dabei wäre. Allerdings war der Kurs zu dem Zeitpunkt schon
voll. Aber was für sie von Gott vorbereitet ist, wird auch geschehen, und er wollte, dass sie an dem
Kurs teilnimmt: Zwei angemeldete Frauen mussten aus verschiedenen Gründen absagen, und so hat
meine Freundin ihren Platz bekommen. Diese Zeit war dann sehr kostbar, auch für sie. Der
freundliche, respektvolle und wertschätzende Umgang miteinander hat sie sehr bewegt, und sie sprach
immer wieder darüber, wie schön es war, dabei sein zu dürfen. Gott schenkte uns sehr tiefe Momente
und Gesprächsthemen, die ihren Glauben wachsen ließen, unsere Freundschaft vertieften und stärkten
und uns zu Herzensschwestern gemacht hat. Seit ich in Frankfurt lebe, sehne ich mich nach tiefen,
wahren und festen Freundschaften. Danke, Jesus, für deine kostbare Versorgung in jedem Bereich
meines Lebens. Vane Freitas-Höhn
Karin schreibt:
Was mich mit Befreit Leben verbindet und mich nicht loslässt:
Ich durfte vor Jahren durch einen BL-Kurs Befreiung und Herzensheilung und ganz neue
Lebensfreude erfahren und konnte deshalb gar nicht anders, als mein Erleben zu teilen.
Auch wenn ich nun nicht mehr den Status „Teilnehmerin“ habe, so nehme ich doch an jedem Kurs als
Mitarbeiterin sehr intensiv teil, und immer wieder durchlaufe ich drei Phasen:
Zuerst freue mich riesig, wenn wir Termine gefunden haben. Ich bin voller Erwartung und
Begeisterung mit dem starken Wunsch, dass unsere Teilnehmerinnen einen Neuanfang erleben.
In Phase zwei, kurz vor Kursbeginn, vermischt sich meine Vorfreude mit Zweifeln und Fragen, ob ich
dafür wirklich geeignet bin und mich nicht übernehme usw.
Aber bei der ersten Begegnung machen meine Befürchtungen einer großen Freude und Gespanntheit
Platz, und mein Herz öffnet sich: Ich darf miterleben, -fühlen, -leiden, -freuen, und ich weiß wieder:
Hier bin ich am richtigen Ort. Ich brauche auch nur weiterzugeben, was ich von Jesus bekommen
habe, und das ist mehr als genug.
Im Gebet bitte ich Ihn, dass er mich benutzt, um sein Werk zu tun, damit Jede beschenkt nach Hause
geht.
Und ich selbst lerne, gewinne neue Einblicke, erlebe heilsame Begegnungen…
Ich gebe nicht nur, sondern werde auch reich beschenkt.
Und so kann ich trotz mancher Hemmung nicht genug von Befreit Leben bekommen und erwarte
gespannt den nächsten Kurs.

Region: Baden-Württemberg / Regionalleitung: Sandra Gampper
Im Herbst 2022 hatten wir einen Kurs in Württemberg angedacht. Leider können wir ihn so wie geplant nicht durchführen, aber die
Planung ist nicht aufgehoben, sondern wir schauen, inwieweit ein Kurs im Frühjahr 2023 möglich ist.
Wir wollen die Hoffnung für Baden Württemberg nicht aufgeben, auch wenn alles schleppender vorangeht als gehofft. Auf jeden
Fall werden wir es angehen.

Region Sachsen / Hilmersdorf
Die Region trifft sich regelmäßig, immer am letzten Donnerstag im Monat. Leider sind die Mitarbeiterinnen durch Krankheit
und familiären Verpflichtungen sehr beansprucht, so dass der geplante Wochenkurs, der im November 2022 stattfinden sollte,
abgesagt werden musste. Die geplante Vereinsgründung befreit leben Sachsen ist noch nicht abgeschlossen.

Raum Lüdenscheid
In den letzten Jahren haben wir fünf Frauen uns regelmäßig alle sechs bis acht Wochen getroffen, am Leben der anderen
Anteil genommen und gemeinsam gebetet. Dabei begleitete uns immer der Wunsch wieder einmal Befreit-Leben-Kurse
im Raum Lüdenscheid und Bergisches Land anbieten zu können.
Die Lebensumstände jeder einzelnen von uns haben uns allerdings immer wieder Hindernisse in den Weg gelegt, die
dies für uns unmöglich machten.
Aus persönlichen Gründen sind in den letzten Wochen drei von uns aus der Gruppe ausgeschieden.
Der Rest der Mannschaft bedauert dies natürlich sehr. Dennoch sind wir sehr dankbar für die
kostbaren Jahre und die gemeinsame Wegstrecke.
Die kommende Zeit legen wir in Gottes Hände und möchten uns voll Vertrauen von ihm führen
lassen.
An diesem Vertrauen möchten wir auch über die Regionen hinweg festhalten und freuen uns bei allem
Auf und Ab in den Regionen und im Leben von uns Einzelnen ganz besonders, dass wir in
Deutschland nun seit Corona wieder die ersten Kurse anbieten können. So sind wir sehr dankbar, dass
es trotz mancherlei Hindernisse bei befreit leben weitergeht und wir nach vorne schauen können.

Einen herzlichen Gruß,

Der Vorstand von befreit leben Deutschland