• Newsletter 2024_1

    Hallo liebe Mitarbeiterinnen und Interessierte von befreit leben Deutschland,

    wieder einmal durften wir an Ostern feiern, wie Jesus die tiefsten Tiefen durchschritten hat und uns immer wieder neu mitnimmt in das Leben und die Auferstehungsfreude.

    Von hier aus blicken wir auf einige erfüllte Wochen zurück:

    Vor allem hatten wir in diesem 1. Quartal zwei große Themenbereiche.

    Zum einen unsere Öffentlichkeitsarbeit. Wir haben uns für Visitenkarten sowie Werbekarten entschieden, die jetzt in der Druckerei sind und die wir bald erhalten werden.

    Und zum anderen unser diesjähriges Jahrestreffen, das zum ersten Mal im Frankfurter Diakonissenhaus stattfand,
    einer sehr schönen Location mit einer wohltuenden Atmosphäre im Haus, die uns Teilnehmerinnen richtig gutgetan hat.

    Motto unseres Treffens war:
    Bin ich gern bei mir zuhause?

     

    Dazu ein Gedanke von Elisabeth Grund:

    Zeitlebens bin ich auf der Suche nach einem Ort, an dem ich geliebt werde, einen Platz, den ich mit meinem Gaben ausfüllen kann,
    einem Raum, in dem ich sein darf, wie ich bin, mit meiner ureigenen Wahrheit.
    Ja, ich bin auf der Suche nach meinem Zuhause in der Welt.
    Und plötzlich weiß ich, dass ich diesen Ort, dieses Zuhause nicht in der Welt da draußen finden kann, bevor ich es nicht in mir selbst finde.
    Wenn ich meinem Inneren nahe bin, dann finde ich mein Zuhause.
    Das Zuhause ist in mir.
    Verbundenheit und Freiheit. Liebe. Ich in Gott und Gott in mir.

    Catrin Walz hat uns in die christliche Körper- und Achtsamkeitsübung mit hineingenommen, uns einen Weg gezeigt vom Funktionieren müssen zum Sein dürfen als die, die wir sind, und uns erleben lassen, mehr in die Gegenwart zu kommen – den Atem wahrzunehmen – unseren Atem, der ein Geschenk Gottes ist.

    Auch hat sie uns wertvolle Gedanken mitgegeben wie zum Beispiel: Alles, was sein darf, kann sich verändern.

    Oder ein Zitat von Friedrich Weinreb: Gott selbst in seiner Freiheit sagt: Mein Innerstes blase ich in dein Innerstes hinein, und du wirst mir dein Innerstes in deinem Ausatmen zurückgeben.

    Auch die Begegnungen und unser Austausch im Miteinander an den zwei Abenden und während unserer Mahlzeiten taten sehr gut, und für die weitere Verbundenheit miteinander konnten wir mittlerweile schon die auf der Jahrestagung entstandene Idee, einen Gebets-Chat einzurichten, umsetzen.

    Nun freuen wir uns, neu gestärkt und ausgerüstet, auf den APS-Kongress im April in Würzburg, wo wir einen Workshop halten dürfen, und sind weiter bei der Planung der nächsten Kurse in den Regionen und auch unserer regionsübergreifenden Co-Leiter-Schulung im Juni.

    Herzlichst verbunden,
    der Vorstand von befreit leben Deutschland